Blick fürs Ganze

          Stöffler Christiane

Evolutionspädagogin - Lernberaterin P.P.

Häufige Fragen zur Evolutionspädagogik:

Ab wann ist Evolutionspädagogik® möglich?

Die Evolutionspädagogik® hilft am Besten ab dem Kindergartenalter.

Muss mein Kind bei dir lesen , rechnen oder schreiben?

Nein.

Was geschieht in so einer Sitzung?

Als erstes schaue ich, wie die Person Dinge wahrnimmt und verarbeitet. Zusammen mit dem Stressthema finde ich die entsprechenden Übungen. Diese werden gemeinsam durchgeführt. Jede Sitzung ist eine in sich abgeschlossene Einheit.

Muss ich die Übungen zuhause weiter üben?

Manche Übungen werden mit nach Hause gegeben, diese können dann durchgeführt werden– allerdings ohne Druck aufzubauen.

Wann erkenne ich, ob die Methode hilft?

Spätestens nach der zweiten/dritten Sitzung sollte sich etwas verändern. Bei jedem wirkt sich die Evolutionspädagogik® anders aus.

Unterschied NACHHILFE und Evolutionspädagogik® ?

Bei der Nachhilfe wird Wissen nachgearbeitet und geübt.

Bei der Evolutionspädagogik® schaffen wir die Grundlage dafür, dass Lernen, Wahrnehmen und Verhalten überhaupt gelingen kann.

Wie oft muss man kommen?

Das ist sehr unterschiedlich, denn jedes Kind/Jugendlicher/ Erwachsener ist anders. In der Regel werden 2-4 Sitzungen zum Auflösen der Blockade benötigt.

Für weitere Fragen stehe ich sehr gerne zur Verfügung!